Allgemeine Nutzungsbedingungen des Lehrprojekts „shortcut“

Die nachstehenden Regelungen gelten für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrprojekts „shortcut“. Innerhalb des Lehrprojekts „shortcut“ werden innovative Werkzeuge des digitalen Lernens und Lehrens entwickelt und im Hinblick auf eine Verbesserung des Lehrbetriebs im praktischen Einsatz erprobt.

Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrprojekts „shortcut“ gelten alle Nutzerinnen und Nutzer der angebotenen Informationssysteme sowie Studierende und Lehrende der zugehörigen kompetenzorientierten, interdisziplinären Lehrveranstaltungen.

Die Lernziele des Lehrprojektes „shortcut“ umfassen alle Aspekte des Entwurfs, der Umsetzung, des Betriebs und der Nutzung soziotechnischer Systeme, z.B.:

  • Erlernen von Methoden und Technologien der Software- und Systementwicklung
  • Anwenden von (agilen) Methoden des Projektmanagements
  • Erleben von Entwurfsmethoden (Design Thinking) sowie Aspekten des Kommunikationsdesigns (LeanUX)
  • Diskussion und Reflexion von sozialen und rechtlichen Aspekten (z.B. aus dem Gebiet des Datenschutzes) der Nutzung von Informationssystemen, z.B. Möglichkeiten der Datenauswertung
  • Verstehen der komplexen Zusammenhänge zwischen Entwicklung und Betrieb von Informationssystemen (DevOps)

Das Verzeichnis der semesterweise angebotenen Lehrveranstaltungen befindet auf den Webseiten des Lehrprojekts „shortcut“.

Durch die Nutzung der Informationssysteme werden die oben genannten Lernziele unterstützt, z.B. die Aufzeichnung von Nutzungsstatistiken (siehe weiter unten). Nutzerinnen und Nutzer haben darüber hinaus Möglichkeiten der aktiven Beteiligung, z.B. durch Meldung von Störungen, Programmfehlern sowie Verbesserungsvorschläge.

Freiwilligkeit

Die Nutzung der Informationssysteme ist grundsätzlich freiwillig. Es wird unterstellt, dass eine Nutzung der Informationssysteme für die Nutzerinnen und Nutzer grundsätzlich vorteilhaft ist. Die Auseinandersetzung mit etwaigen Konfliktfällen ist Bestandteil der Lernziele des Lehrprojekts „shortcut“. Ansprechpartner hier ist der Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Olav Hinz.

Besonderheiten für Lehrende

Die Veröffentlichung von Vorlesungsverzeichnissen mit Angabe von Informationen zu Lehrveranstaltungsterminen (Titel, Datum, Uhrzeit, Raum, Name(n) der Dozentinnen und Dozenten) wird als zumutbar angesehen.

Das Aussprechen einer Verpflichtung zur Eintragung in Lehrveranstaltungen durch Studierende ist grundsätzlich unzulässig. Sie kann aus didaktischen Gründen zur Herstellung eines möglichst ausgewogenen Betreuungsverhältnisses als verpflichtender Bestand in Wahl- und Wahlpflichtfächern eingesetzt werden, soweit ausreichend alternative Angebote vorhanden sind.

Besonderheiten für Studierende, Studieninteressierte und Gäste

Die Angabe von Kontaktdaten bei Eintragung in Sprechstundentermine von Lehrenden kann als zumutbar angesehen werden.

Allgemeine Pflichten der Nutzer

Mit der Registrierung wird den Nutzerinnen und Nutzern ein einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht für die Informationssysteme eingeräumt. Den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung gestellte Speicherplatz darf ausschließlich zur Abspeicherung der erstellten Inhalte genutzt werden. Alle Nutzerinnen und Nutzer sind verpflichtet, die Ihnen zugänglichen Daten anderer Nutzerinnen und Nutzer streng vertraulich zu behandeln und diese grundsätzlich nicht ohne die schriftliche Einwilligung der Betroffenen an Dritte weiterzugeben. Dies gilt insbesondere für die Namen und E-Mail-Adressen anderer im System registrierter Nutzerinnen und Nutzer. Diese Informationssysteme dienen ausschließlich der Organisation des Lehrbetriebs an Fakultäten der Hochschule München sowie wie der Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden. Jede anderweitige Nutzung der Plattform, z.B. für sonstige private und/oder gewerbliche Zwecke, ist nicht zulässig. Alle Nutzerinnen und Nutzer sind verpflichtet, die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die Bestimmungen des Urheberrechts und des Datenschutzes einzuhalten. Wenn Nutzer Links auf externe Internetseiten setzen, müssen sie vorab sicherstellen, dass die verlinkten externen Webseiten keine rechtswidrigen Inhalte haben. Grundsätzlich ist es allen Nutzerinnen und Nutzern der Informationssysteme untersagt

  • Daten unbefugt zu verändern, zu löschen, zu unterdrücken, unbrauchbar zu machen und/oder sie anders als ihrem bestimmungsgemäßen Gebrauch entsprechend zu verwenden.
  • insbesondere Material verfassungswidriger Organisationen bzw. deren Gedankengut zu verbreiten.
  • verletzende, beleidigende oder verleumderische Aussagen über andere zu tätigen.
  • das Ansehen der Hochschule München zu schädigen.

Zuletzt geändert: Dienstag, 10. April 2018, 17:00 Uhr